Wissenswertes: was ist Physiotherapie ?

Die Physiotherapie ist ein natürliches Heilverfahren. Sie nutzt die passive (durch äußere Kräfte, z.B. den Therapeuten geführte) und aktive (selbständig ausgeführte) Bewegung des Menschen zur Heilung von Erkrankungen und zur Vorbeugung. Damit ist die Physiotherapie eine Alternative oder sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen und operativen Therapie.

Die dreijährige Ausbildung zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten ist gesetzlich geregelt, die Berufsbezeichnung ist geschützt.

Ziele der physiotherapeutischen Behandlungen sind:

  1.  Linderung von Schmerz
  1.  Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit
  1.  Erhaltung und Verbesserung der Koordination
  1.  Erhaltung und Verbesserung der Kraft
  1.  Erhaltung und Verbesserung der Ausdauer
  1.  Förderung von Stoffwechsel und Durchblutung

Diese Ziele stehen nicht allein, sondern unterliegen einer wechselseitigen Beeinflussung.

Anwendung findet die Physiotherapie in vielen medizinischen (u.a. Orthopädie, Chirurgie, Innere, Gynäkologie, Pädiatrie und Neurologie) und vorbeugenden Bereichen (z.B. Rückenschule).


< Zurück